Zum Inhalt springen

Lesungen im November

Der November gehört ganz dem schriftstellerischen Nachwuchs, darum möchte ich Ihnen eine Veranstaltung besonders ans Herz legen – »Der internationale Wettbewerb junger deutschsprachiger Prosa und Lyrik open mike«, ausgerichtet von der Literaturwerkstatt Berlin, findet dieses Jahr vom 06. November bis 08. November im Heimathafen Neukölln statt. In der Jury sitzen Terézia Mora, Jan Brandt und Klaus Merz. Der Wettbewerb startet am Samstag den 07. November um 14.00 Uhr, geht am Sonntag den 08. November um 11.00 Uhr weiter bis zur Preisverleihung um 15.00 Uhr. An beiden Tagen ist freier Eintritt.

 

Freitag, 06. November 2015 – open mike – Auftakt: Debütlesungen und Gespräche

Mit Carolin Callies, Autorin und Klaus Schöffling, Verleger, Schöffling Verlag, Sandra Gugić, Autorin und Martin Hielscher, Programmleiter, C. H. Beck Verlag, Juan S. Guse, Autor, und Albert Henrichs, Lektor, S. Fischer Verlag, Moderation: Dirk Knipphals, Literaturredakteur

Bevor am Samstag und Sonntag 20 junge AutorInnen beim Literaturwettbewerb open mike um die Wette lesen, präsentieren TeilnehmerInnen und GewinnerInnen der letzten Jahrgänge ihre frisch erschienenen literarischen Debüts. Begleitet werden sie von ihren VerlegerInnen beziehungsweise LektorInnen, die nicht nur ihre DebütantInnen vorstellen, sondern auch Einblick in verlegerische Strategie und Philosophie geben.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Literaturwerkstatt Berlin und der Crespo Foundation in Kooperation mit dem Heimathafen Neukölln. Mit freundlicher Unterstützung des Fachbereichs Kultur des Bezirksamtes Neukölln.

Heimathafen Neukölln, Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin
Eintritt: 5,- € / 3,- €, Beginn: 19.30 Uhr
U8 Karl-Marx-Straße

Heimathafen Neukölln

 

Donnerstag, 05. November 2015 – Buchvorstellung und Gespräch »Was ich dir immer schon mal sagen wollte. Ost-West-Gespräche« Herausgeber Markus Decker, Beitragende Esra Kücük und Anne Wizorek

Nach über 25 Jahren der Einheit können wir auf einen Prozess des Zusammenwachsens zurückblicken. Aber wie stark ist er noch immer – der Ost-West Gegensatz? Der Journalist Markus Decker diskutierte mit vielen Gesprächspaaren aus West und Ost. Es geht bei den Gesprächen um Freiheit und Fußball, um Freundschaft, Solidarität und vieles mehr. Die Gäste sind Esra Kücük von der Jungen Islam Konferenz und die Netzaktivistin Anne Wizorek.

Literaturforum im Brecht-Haus, Chausseestraße 125, 10115 Berlin-Mitte
Eintritt: 5,- € / 3,- €, Einlass: 19.00 Uhr
U6 Naturkundemuseum, U6 Oranienburger Tor
Kein Kartenvorverkauf, keine Reservierung. Karten ausschließlich ab Zeitpunkt des Einlasses.

Literaturforum im Brecht-Haus

 

Donnerstag, 12. November 2015 – Gastveranstaltung: 10 Jahre Schreibwerkstatt der Jürgen Ponto-Stiftung im Herrenhaus Edenkoben mit Nora Bossong, Inger-Maria Mahlke, Katharina Hartwell und Fabian Hischmann in Lesung und Gespräch, Moderation: Paul Jandl

Die »Schreibwerkstatt der Jürgen Ponto-Stiftung im Herrenhaus Edenkoben« begeht in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum. Aus diesem Grund laden die Jürgen Ponto-Stiftung und das Herrenhaus Edenkoben zu einer Lesung mit ausgewählten TeilnehmerInnen aus zehn Werkstatt-Jahrgängen ein. Moderiert von Paul Jandl, Lektor, Literaturkritiker und Dozent der 8. Schreibwerkstatt der Jürgen Ponto-Stiftung im Jahr 2013, diskutieren die AutorInnen über ihren schriftstellerischen Werdegang und über gelingende oder nicht-gelingende Literaturförderung. Anschließend lesen sie aus ihren aktuellen Werken.

Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5, 14109 Berlin
Eintritt frei, Beginn: 20.00 Uhr
S Wannsee

Literarisches Colloquium Berlin

 

Sonntag, 15. November 2015 – Berliner Manuskripte 2015, Knut Elstermann in Gesprächen mit den PreisträgerInnen des Berliner Literaturstipendiums 2015
Musikalische Begleitung: Søren Gundermann (piano) und Thomas Strauch (bass)

Das Berliner Literaturstipendium ist eine der besten, weil direkten Förderungen neuer Literatur: 16 SchriftstellerInnen werden in jedem Jahr auf diese Art unterstützt und ausgezeichnet. Der Besuch der Matinee »Berliner Manuskripte« im Spiegelfoyer des Berliner Ensembles ist eine gute Gelegenheit, die aktuelle Berliner Literaturszene live zu erleben. Die diesjährigen PreisträgerInnen stellen sich in kurzen Lesungen vor und hinterher lädt ein Büchertisch zum Kaufen und Stöbern ein. Diesmal mit dabei: Al Mohamad Aboud Saeed, Stephanie Bart, Khesrau Behroz, Nico Bleutge, Bernd Cailloux, Ulrike Draesner, Lucy Fricke, Mathias Gatza, Abbas Khider, Björn Kuhligk, Thomas Melle, Katerina Polodjan, Andreas Schäfer, Dirk Schwieger, Sebastian Unger, Monika Zeiner und Mitglieder der Jury.
Eine gemeinsame Veranstaltung vom Literaturforum im Brecht-Haus und dem Berliner Ensemble mit freundlicher Unterstützung der Kulturverwaltung des Berliner Senats

Büchertisch: Buchlokal und Buchhandlung Gralla

Berliner Ensemble, Bertolt-Brecht-Platz 1, 10117 Berlin
Eintritt: 3,- € , Beginn: 11.00 Uhr
S Friedrichstraße, U6 Friedrichstraße

Berliner Ensemble

 

Donnerstag, 26. November 2015 – »Siebentürmeviertel«, Lesung: Feridun Zaimoglu, Moderation: Wiebke Porombka

Opulent, schillernd, gewaltig präsentiert uns der Kieler Autor Feridun Zaimoglu in seinem neuen Roman Istanbul als einen brodelnden Mikrokosmos fremder Kulturen. Im Schicksalsjahr 1939 gelangt der deutsche Junge Wolf in die Familie von Abdullah Bey, einem ehemaligen Arbeitskollegen seines Vaters, und wächst fortan im multikulturellen Zentrum der Bosporusmetropole auf. Türken, Armenier, Griechen, Tschetschenen, Kurden, Albaner, Juden, Christen und Roma, sie alle leben im „Siebentürmeviertel“. Ohne Beschönigung erzählt Zaimoglu über das spannungsreiche Nebeneinander der verschiedenen Ethnien und Religionen und erinnert, quasi nebenbei, an die deutschen Emigranten in der Türkei während der Naziherrschaft. Durch den Abend führt die Berliner Literaturkritikerin Wiebke Porombka.

Landesvertretung Schleswig-Holstein beim Bund, In den Ministergärten 8, 10117 Berlin
Eintritt frei, Beginn: 19.00 Uhr
Anmeldung erforderlich unter http://lv-landsh.de
U2 Mohrenstraße, U2 Potsdamer Platz, S Potsdamer Platz

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *